veröffentlicht am 6. Dezember 2016 in Ratgeber & Blog von
Brötchen selber backen

Brötchen backen – so gelingt es!


Brötchen backen
muss keine Kunst sein, vor allem dann nicht, wenn es einen Brotbackautomaten im Haushalt gibt. Brötchen selber backen wird zum Kinderspiel, wenn mithilfe des Teigprogrammes der Brotteig perfekt vorbereitet wird. Natürlich können Sie in Ihrem Brotbackgerät keine Brötchen backen, weil es die passende Form nicht gibt, aber Sie können alle Vorbereitungen automatisieren, sodass Sie nach dem Kneten, Gehen und Gären, den Brotteig fertig entnehmen können. Der Brotteig braucht dann nur noch portioniert und geformt werden, damit Sie schnell und einfach Ihre frischen Brötchen selber backen können. Mit ein wenig Fantasie können Sie innerhalb kürzester Zeit so Ihre Brötchen backen, wie Sie es sich immer gewünscht haben. Sie sparen Kosten, wenn Sie Brötchen selber backen, und wissen zudem genau, was sie enthalten. Achten Sie beim Einkauf der Grundzutaten auf Qualität, wenn Sie gesunde und abwechslungsreiche Brötchen backen möchten. Kaufen Sie unterschiedliche Mehlsorten in Bioqualität und verwenden Sie kein billiges Salz, zum Brötchen backen. Meersalz ist vollkommen rein. Es enthält nur natürliche Inhaltsstoffe (nur natürliches Jod), keine Rieselhilfen, Fluor oder zugefügtes Jod. Nach einem Geschmackstest werden Sie erkennen, dass Meersalz bedeutend salziger schmeckt als herkömmliches Salinensalz aus dem Supermarkt. Es kann daher durchaus notwendig werden, dass Sie in Ihren Rezepturen den Salzgehalt ein wenig reduzieren müssen, wenn Sie mit Meersalz Ihre Brötchen backen.

 

Welche Alternativen gibt es?

Allgemein ist nicht jeder Brotteig gleich. Sie müssen unterscheiden, welche Art von Brötchen Sie backen wollen. Häufig erwächst der Wunsch Brötchen selber backen zu wollen aus einer Nahrungsmittelunverträglichkeit. Vertragen Sie kein Gluten, bekommt Ihnen keine Bäckerhefe? Wollten Sie einfach nur genau wissen, was in Ihrem Brotteig enthalten ist, oder möchten Sie sich besonders abwechslungsreich und gesund ernähren? Kaufen Sie sich Brötchen in einem Fachgeschäft, die alle genannten Kriterien erfüllen, müssen Sie sehr tief in die Tasche greifen. Besser, Sie schaffen sich einen Brotbackautomaten an, damit Sie sich selber Ihre Brötchen backen können, wie Sie sie am liebsten mögen.

 

Wichtige Unterscheidungen

Prinzipiell werden bei Brötchen und Broten folgende Unterscheidungen gemacht:

  • Hefeteig
  • Sauerteig
  • hefefreie Teige (Backpulver)
  • glutenfreie Teige
  • Vollkornteig
  • Hefeteig mit wilder Hefe

 

Brötchen selber backen

Das Brötchenbacken mit dem Brotautomaten kann besonders viel Freude bereiten, wenn Sie kreativ sind. Mit einem Grundteig aus dem Brotbackautomaten können Sie verschiedenste Köstlichkeiten zaubern. Wählen Sie dafür einfach einen einfachen Hefeteig:

500 Gramm Weizenmehl
1/2 Würfel Hefe (frisch)
etwas Zucker
1 TL Salz
1 EL Öl
ca. 300 ml Wasser

 

Lassen Sie diese Zutaten von Ihrem Brotbackautomaten zu einem geschmeidigen Hefeteig verarbeiten und Gehen. Nach der Gehphase entnehmen Sie den Teig und formen ihn zu einer langen Rolle. Die Rolle hat den Vorteil, dass Sie den Teig für Ihre Brötchen viel einfacher portionieren können. Am besten schneiden Sie die Teigrolle einmal in der Mitte durch, damit zwei gleich lange Teigenden entstehen. Diese teilen Sie dann beide wieder mittig. Teilen Sie immer wieder die entstehenden Teigstücke in der Mitte, bis die Teigstücke die gewünschte Größe haben, die Sie für Ihre Brötchen benötigen. So können Sie sich sicher sein, dass Ihre Brötchen fast alle die gleiche Größe haben.

Kleiner Tipp: Beim Brötchen backen müssen Sie immer gleich große Teigportionen abstechen, und diese mit Druck auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit der Hand kugeln, bis in der Brötchenmitte ein erkennbarer „Strudel“ entsteht. Der Brotteig ist dann so in sich verfestigt (mithilfe der inneren Drehungen), dass er beim Brötchen backen seine Form behält und gleichmäßig aufgeht.

 

Wie Brötchen richtig gerollt (geformt) werden

Broetchen backenNehmen Sie dann das erste Teigstück und legen Sie es zwischen die Handflächen beider Hände. Üben Sie einen sanften Druck aus, während Sie die obere und die untere Hand gegeneinander drehen. Diese Technik hat den Vorteil, dass das Teigstück zwischen Ihren Handflächen ineinander verdreht wird. Schon nach kurzer Zeit des Drehens, können Sie eine Art Strudel auf dem fast fertig geformten Brötchen erkennen. Sobald dieser Strudel erkennbar ist, können Sie das geformte Brötchen auf ein Backblech legen. Fahren Sie mit dieser Tätigkeit fort, bis alle Teigstücke verarbeitet sind. Alternativ können Sie die Brötchen in eine gefettete Auflaufform legen, damit ein optisch ansprechender „Brötchenkranz“ entsteht. Bestreichen Sie die geformten Teiglinge mit einer Mischung aus Eigelb, Wasser und Öl ein, damit sie beim Backen eine schöne Farbe bekommen und glänzen. Sie können nach dem Einstreichen die Teiglinge nach Wunsch einschneiden (damit sie einheitlich beim Backen aufbrechen), und auf Wunsch mit Körner (Sesam, Mohn, Kümmel, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne usw.) bestreuen. Lassen Sie dann die Teiglinge noch einmal gehen, bis sie sich deutlich vergrößert haben. Backen Sie die Brötchen bei 200 Grad im Backofen (Heißluft), bis sie braun sind und „holzig“ klingen, wenn Sie mit einem hölzernen Kochlöffel darauf klopfen.

 

Alternative Brötchen-Rezepte

Mit Ihrem Brotbackautomaten und diesem einfach Hefegrundteig, können Sie die unterschiedlichsten Brötchen backen, die nicht nur Ihnen, sondern auch Ihren Gästen schmecken. Falls Sie keine reinen Weißmehlbrötchen backen möchten, können Sie andere Mehlsorten verwenden. Bedenken Sie aber, dass Vollkornmehl schwerer ist, daher sollten Sie dann die Hefemenge verdoppeln. Schneiden Sie frische Zwiebeln klein und kneten Sie sie vorsichtig mit in den Brötchenteig, wenn Sie Zwiebelbrötchen backen möchten. Sie können auch Käse- oder Speckwürfel in den Teig von Ihrem Brotbackautomaten einkneten lassen, wenn Sie deftige Käse- oder Speckbrötchen essen möchten.

 

Laugengebäck, einfach selber machen

Laugenbroetchen backenLaugengebäck ist besonders schmackhaft, wenn es selber gemacht wird. Gerüchte kursieren, die besagen, dass das herzhafte Gebäck nur schmeckt, wenn es mit ätzender Natronlauge hergestellt wird, es geht aber auch anders. Bereiten Sie einfach mit Ihrem Brotbackautomaten das Hefeteiggrundrezept (siehe oben) vor (in dem Fall aber wirklich mit Weizenmehl, da es keine „Laugenbreze“ aus Roggenteig gibt) und lassen Sie den Teig gehen. Dann füllen Sie einen kleinen Topf mit heißem Wasser und geben so viel Speisenatron hinzu, bis die Lauge gesättigt ist (und sich kein Natron mehr löst). Die Natronlauge sollte nun kochen, damit Sie Ihre geformten Laugenbrötchen darin brühen können. Übrigens: Laugenbrötchen lassen sich viel einfacher zubereiten als Brezeln, sind aber mindestens genauso lecker!

Jedes Brötchen sollte etwa 20 Sekunden in der heißen Lauge brühen, bevor Sie es mit einem Lochschöpfer auf ein Backblech legen. Danach können Sie es nach Belieben einschneiden. Sie werden sich wundern, wie triebfähig gebrühte Brötchen sind. Daher sollten Sie einen großzügigen Abstand zwischen den einzelnen Brötchen auf dem Backblech lassen. Backen Sie die Laugenbrötchen, wie die anderen Brötchen auch. Wundern Sie sich aber nicht, wenn diese nicht „holzig“ klingen, wenn sie fertig gebacken sind. Sie haben eine andere Konsistenz. Laugengebäck wird vor dem Backen nicht mehr extra eingepinselt, wenn Sie Mohn oder Sesam darauf streuen reicht die Natronbrühe aus, damit die Körner haften bleiben.

 

Brötchen oder Baguettebrötchen?

Egal, ob Sie ein Brötchen oder ein Baguettebrötchen backen wollen, wenn Sie mit Ihrem Brotbackautomaten den passenden Teig zubereitet haben. Sie müssen immer darauf achten, dass der Teig eine „Struktur“ hat. Würden Sie den Brötchenteig nicht ineinander verdrehen, hätten Sie am Ende keine Brötchen, sondern Fladen. Der Hefeteig würde einfach auseinanderlaufen. Bei der Herstellung von Baguette oder Baguettebrötchen ist es nicht anders. Aufgrund der Länge haben Sie allerdings keine Möglichkeit, den Teig zwischen Ihren Händen zu verdrehen. Sie müssen daher in beiden Fällen den Teig zu einem Rechteck ausrollen, damit Sie dann die lange Seite des Rechtecks aufrollen, bis eine lange Rolle entsteht. Drücken Sie die Enden der aufgerollten Teigplatte mit den Fingern ein wenig zusammen, damit Ihr Baguette oder Ihre Baguettebrötchen, ansprechende Endstücke haben. Diese Rollen können Sie dann, nachdem Sie sie eingepinselt haben, ebenfalls nach Gefallen einritzen.

Wir hoffen, dass Sie von unserem reichen Erfahrungsschatz profitieren konnten und würden uns über ein persönliches Feedback sehr freuen! Schreiben Sie uns dazu einfach eine E-Mail.

Ihr Brotliebhaber-Team.

Kommentar schreiben


Ein Kommentar

Liebes Brotliebhaber-Team! 🙂

Super Blogeintrag! Vielen Dank für die vielen Informationen und Tipps! Besonders begeistert bin ich von dem Laugengebäck- Rezept, da das meine Lieblingsbrötchen sind! 🙂 Ich werde es so bald wie möglich mit meinem neuen UNOLD 68415 Brotbackautomaten ausprobieren!

Liebe Grüße und frohes Backen,
Quenna