veröffentlicht am 19. Januar 2017 in Rezepte von

Vollkornbrot backen – Leckeres, einfaches und schnelles Vollkornbrot Rezept zum Nachbacken

 

Ein Vollkornbrot muss nicht zwangsläufig Körner enthalten. Sie können auch ein Vollkornbrot backen, das nur aus Vollkornmehl besteht. Bei dem folgenden Vollkornbrot-Rezept ist Leinsamenschrot enthalten. Damit das Vollkornbrot nach ein paar Tagen nicht trocken wird, ist es ratsam, wenn Sie den Leinsamenschrot einige Stunden vor dem Backen wässern, damit er nicht nach dem Backen die Feuchtigkeit aus dem Brot herauszieht und bindet. Muss es einmal schnell gehen, weil Sie kurzfristig ein Vollkornbrot backen wollen, können Sie den Anteil des Leinsamenschrot mit zusätzlichen Sonnenblumenkernen, aber auch mit Kürbiskernen, ersetzen. Da ein Vollkornbrot aus dem vollen Korn besteht, ist es schwerer als ein Weizenbrot, das lediglich aus leichtem Weizen besteht. Die Triebkraft der Hefe allein reicht beim Vollkornbrot backen zumeist nicht aus. Sie können fertigen Sauerteigextrakt im Handel kaufen und als zusätzliches Backtriebmittel, aber auch zur Geschmacksabrundung, mit in den Vollkornbrotteig geben. Bei Bedarf besteht die Möglichkeit, dass Sie nach Geschmack noch Brotgewürze (Kümmel, Fenchel, Anis und Koriander) als Würze verwenden. Das folgende Vollkornbrotrezept können Sie problemlos in Ihrem Brotbackautomaten backen. Wählen Sie zum Backen das Programm „Vollkornbrot“ und die mittlere Bräunungsstufe. Damit das Vollkornbrot nach dem Backen nicht feucht wird, sollten Sie es immer sofort aus der Backform holen und gut auskühlen lassen.

Zutaten:

250 Gramm Dinkelvollkornmehl
150 Gramm Roggenvollkornmehl
200 Gramm Leinsamenschrot
80 Gramm Sonnenblumenkerne
500 Gramm Magerjoghurt Natur
1 Würfel frische Hefe ( oder 1 Tütchen Trockenhefe)
1 Tütchen Sauerteigextrakt
1 EL Meersalz
bei Bedarf Brotgewürze

 

Zubereitung:

In Vorbereitung auf das frische Vollkornbrot, sollten Sie den Leinsamenschrot schon im Vorfeld abwiegen und wässern. Sie werden überrascht sein, wie viel Wasser die geschroteten Leinsamen an sich binden. Sie können sich dann vorstellen, was mit Ihrem Vollkornbrot passieren würde, wenn Sie die „saugenden“ Zutaten nicht schon vor der Verwendung wässern. Obwohl Vollkornbrot weitaus länger frisch bleibt als Weizen- oder Mischbrote, würde das Brot schon nach kurzer Zeit leicht „strohig“ werden. Geben Sie zum Vollkornbrot backen einfach alle Zutaten in die Brotbackform von Ihrem Brotbackautomaten und vergessen Sie nicht die bereits eingeweichten Leinsamen. Nach der Programmwahl können Sie sich, wie gewohnt, Zeit lassen. Nach etwa 3 Stunden ist Ihr Vollkornbrot fertig. Nach dem Vollkornbrot backen, wenn das Brot noch frisch ist, schmeckt es besonders gut mit Butter oder Kräuterquark. Sie brauchen gar nicht viel mehr, weil das Brot so frisch und aromatisch ist.

Profi-Tipp: Sollten Sie keinen Sauerteigextrakt zum Vollkornbrot backen haben, können Sie aus Roggenmehl Ihren Sauerteig selber ansetzen und flüssig verwenden. Es dauert einige Tage, bis aus Roggenvollkornmehl und Wasser ein Sauerteig entsteht, danach können Sie ihn einfach immer wieder als Ansatz verlängern. Beim regelmäßigen Backen von Vollkornbroten lohnt es sich auf jeden Fall, wenn Sie eigenen Sauerteig verwenden. Bei einem schnellen Brot, kann gekaufter Sauerteigextrakt eine lohnenswerte Alternative sein.

 
Probieren Sie das Rezept aus und teilen Sie uns in den Kommentaren mit, ob es Ihnen gelungen ist. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Ihr Brotliebhaber-Team


Kommentar schreiben


Ein Kommentar

Hallo,

ich habe eben ganz zufällig deine Seite entdeckt und finde es super, dass du hier auch direkt Rezepte angibst. Ich selber habe mir neulich auch einen Brotbackautomaten zugelegt (und zwar den UNOLD 68415, der glaube ich auch auf deiner Seite vorgestellt wird) und werde dieses Rezept demnächst auf jeden Fall ausprobieren!

Ganz liebe Grüße,
Anna